Projekt: Bus-Übergabe

Projekt: Berlinfahrt

Jugendliche und Erzieherinnen aus der Jugendlernstube owi.27 verbrachten eine wunderbare Woche in Kalifornien Ostsee!). Die Tage waren ausgefüllt mit viel Meer, Radeln, Werken und natürlich auch Urlaubsentspannung.
Um diese Fahrt überhaupt den Jugendlichen zu ermöglichen, verwendete die Lernstube u.a.zum einen den selbst erarbeiteten Anteil am Innovationspreis KS:ER 2016 (siehe unten) und ihre gesamten Zuwendungen des Förderkreises für dieses Jahr. Die Begeisterung, mit der alle immer noch von dieser Woche erzählen, ist der beste Beweis, dass das Geld sehr gut angelegt wurde.

Wir unterstützen die Spiel- und Lernstuben in Erlangen.

Spielstuben
Spielstuben sind integrative Kindertageseinrichtungen zur individuellen Entwicklungsförderung und ganzheitlichen Bildung.
Sie richten sich an Kinder im Kindergartenalter und bieten eine intensive sozialpädagogische Begleitung und Förderung in einer Kleingruppe. Im Mittelpunkt stehen die Förderung der sozialen und emotionalen Kompetenzen und eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern. Jede Spielstube bietet drei Plätze zur Eingliederung von Kindern mit bestehender oder drohender Behinderung.

Lernstuben
Die Lernstuben sind Tageseinrichtungen für Schulkinder mit erhöhtem Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsbedarf von der 1. bis zur 10. Klasse. Die Integration von Kindern und Jugendlichen, die von seelischer Behinderung bedroht sind, ist Teil des Konzepts.

Familienpädagogische Einrichtungen
Die Familienpädagogische Einrichtungen begleiten und unterstützen Schwangere und Mütter bei der Bewältigung ihres Lebensalltags mit Kindern von 0 Jahren bis zum Kindergartenalter. Sie leisten eine niederschwellige präventive Arbeit mit Familien mit vielfachen individuellen, sozialen und familiären Belastungen. Dreh- und Angelpunkte des Angebots sind der vormittägliche Offene Treff, frühe Elternbildung, Bindungsförderung, Beratung und Krisenbegleitung und eine frühkindliche Entwicklungsbegleitung.

Spendenkonto: 600 33 770, BLZ 763 500 00, Sparkasse Erlangen
IBAN DE60 7635 0000 0060 0337 70 – BIC BYLADEM1ERH

Selbstverständlich erhalten Sie von uns eine Spendenbescheinigung.

Weihnachtsspendenübergabe der Sparkasse Erlangen am 15.12.2016 in der Sparkasse Erlangen am Hugenottenplatz:

Die Sparkasse Erlangen setzte auch im Jahr 2016 ihre vorweihnachtliche Tradition mit der jährlichen Weihnachtsspenden-Übergabe fort. Sie unterstützt gemeinnützige Projekte von Einrichtungen mit karitativem und sozialem Charakter, aber auch Verbände und Institutionen aus den Bereichen Sport, Kultur, Umwelt und Bildung.

Bei der Weihnachtsspendenübergabe am 15.12.2016 in der Sparkasse Erlangen am Hugenottenplatz konnten wir von Johannes von Hebel, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Erlangen, und seinem Vorstandskollegen Walter Paulus-Rohmer eine Spende entgegennehmen. Mit der Spendenaktion setzt die Sparkasse Erlangen ein deutliches Zeichen und unterstützt damit das Engagement und die ehrenamtliche Arbeit aktiv.

„Soziales Engagement ist einer der wichtigsten Grundpfeiler unserer Gesellschaft und gerade heute ein wesentlicher Beitrag für ein harmonisches Miteinander. Ohne ehrenamtliches Engagement würden viele Einrichtungen nicht existieren, die für uns alle heute selbstverständlich erscheinen“, betonte von Hebel. „Der Einsatz für Kinder, Jugendliche, Kranke und alte Menschen, ausländische Mitbürger, für den Natur- und Umweltschutz, für Kultur und Sport, für Politik und Gewerkschaften, für Kirchen und Vereine und so vieles mehr, ist unbezahlbar“, so von Hebel weiter.

Auch 2016 hatte unser Förderkreis den Ehrenamtsstand auf der Erlanger Waldweihnacht für einen Tag und wir könnten uns den Erlangern präsentieren, indem wir unsere Arbeit und die der Spiel-, Lernstuben und FapEs vorstellten. Außerdem kam durch den Verkauf der selbst gebastelten Artikel auch ein bisschen Geld in die Kasse.

Sehr gefreut hat uns, dass einige Stadträtinnen und -räte trotz der Jahresabschlusssitzung am Nachmittag wieder Zeit für uns hatten und uns beim Verkauf unterstützten. Neben den den Profis vom letzten Jahr Birgitt Aßmus, Birgit Hartwich und Birgit Marenbach halfen als „Neulinge“ Barbara Pfister und Christian Lehrmann.

Großes Theater für die Spielstuben und die Grundschullernstuben.

„Unser Großen aus den Jugendlernstuben waren begeistert von den Kinobesuchen, besonders da alles dabei war, was wichtig ist: 3D-Brillen und Popcorn“

Rund 160 Kinder aus den Grundschullernstuben zusammen mit den Betreuern folgten aufgeregt dem Märchen „Der goldene Vogel“. Dazu musste der Förderkreis die Clubbühne im E-Werk mieten, um alle unter zu bringen. Gespielt wurde das Stück vom Schattentheater „Theater der Dämmerung“. Für die Kinder eine völlig neue Form von Aufführung, die ihren Höhepunkt fand, als die Kinder unter Anleitung des Theaterleiters Friedrich Raad selbst zum Schluss die Figuren ausprobieren durften. Einziges Manko: als zum Schluss sich Prinz und Prinzessin küssten, erscholl ein vielstimmiges „Igitt, Pfui!“
30 Kinder aus den beiden Spielstuben erlebten mit dem Puppentheater Lanzelot die aufregenden Abenteuer von „Alexander und die Aufziehmaus“. Als es anschließend noch einige Lieder gab, rockte der Bewegungsraum hoch oben in der Schenkstraße 174.
Da wir unsere Großen aus den Jugendlernstuben weder mit Schattenprinzen noch mit Aufziehmäusen begeistern können, laden wir sie in der Vorweihnachtszeit ins Kino ein.
Ermöglicht wurden bzw. werden diese drei Aktionen durch die Max und Justine Elsner Stiftung, die uns auch in diesem Jahr wieder mit einem großzügigen Scheck beglückte. Herzlichen Dank!

So sehen Sieger aus!

Artikel aus Erlanger Nachrichten vom 24.9.2016. In der hinteren Reihe und rechts stehen die Jugendlichen aus den drei Jugendlernstuben, besser zu sehen auf dem Foto, das uns der Pressefotograf Harald Sippel dankenswerterweise zur Verfügung gestellt hat.“

Die FapE Anger führte einen Gesundheitstag durch, der vom Förderkreis finanziert wurde.

Eine Physiotherapeutin leitete die Mütter bei einer Rückenschulung an, bei der natürlich auch die Kleinen eifrig mitmachten. Ebenso gab es Massagen und dazu die Anleitung, damit die Mütter sich jetzt gegenseitig etwas Gutes tun können. Auch die Kinder haben die Methode wohl erkannt, wie man sieht. Außerdem macht Sport offensichtlich hungrig und so war zum Schluss für alle eine Stärkung angesagt.

Spendenübergabe im Wohnzimmer

Bei der Veranstaltung Saitenwechsel im E-Werk Erlangen trat die Band „Overcrowded Elevator“ auf. Von ihrer ersten CD gab es nur noch ein Exemplar, das sie für einen sozialen Zweck versteigerten. Eine Tischgemeinschaft trat als Bietergruppe auf, kratzte ihre Euros aus allen Taschen zusammen und bot 50 Euro – schon hatten sie die CD. Als Zweck bestimmte die Gruppe unseren Förderkreis. Kurz danach meldeten sich zwei Bandmitglieder bei Hanne Nowak mit der Bitte, die Spende persönlich übergeben zu wollen. Da blieb nur das Wohnzimmer! Und die flotten Jungs hatten auch noch eine Überraschung dabei: die Band legte einen weiteren Fünfziger drauf – Spende somit 100 Euro. Herzlichen Dank der Bietergemeinschaft und der Band.

Am 5.Februar 2016 konnte der dringend benötigte Bus...

…an das Jugendamt Erlangen in Anwesenheit des Oberbürgermeisters übergeben werden. Neben den Kindern der Lernstube Am Anger und Jugendlichen der Jugendlernstube Bruck freuten sich u.a. auch die Leiterin des Jugendamtes und die Sachgebietsleiterinnen, außerdem Frau Hirschfelder und Herr Böller von der Bürgerstiftung. Den Förderkreis vertraten Hanne Nowak und Herbert Elsner. Anschließend an die symbolischen Schlüsselübergabe wurde der Bus sofort von den „Experten“ begutachtet und die Bequemlichkeit der Sitze getestet.
Finanziert wurde der Bus zu einem erheblichen Teil aus den Spenden der Bürgerstiftung (ein ganz großes Danke! dafür) und des Förderkreises.
Wir wünschen allen, die mit dem Bus fahren, tolle Ausflüge und spannende Erlebnisse. Aber vor allem wir wünschen denen, die den Bus fahren, immer eine gute Fahrt und eine gesunde und glückliche Heimkehr.“
Die Fotos stellte uns freundlicherweise Frau Ismaier zur Verfügung.

Auch in diesem Jahr unterstützte uns die Sparkasse Erlangen wieder größzügig bei der Finanzierung von Ausflügen.

Weihnachtsspendenübergabe der Sparkasse Erlangen am 11.12.2015 in der Sparkasse Erlangen am Hugenottenplatz:

Die Sparkasse Erlangen setzte auch im Jahr 2015 ihre vorweihnachtliche Tradition fort – die jährliche Weihnachtsspenden-Übergabe. Sie unterstützt gemeinnützige Projekte von Einrichtungen mit karitativem und sozialem Charakter, aber auch Verbände und Institutionen aus den Bereichen Sport, Kultur, Umwelt und Bildung. Bei der Weihnachtsspendenübergabe am 11.12.2015 in der Sparkasse Erlangen am Hugenottenplatz konnten wir von den Vorständen der Sparkasse Erlangen, Walter Paulus-Rohmer und Heinz Gebhardt, eine Spende entgegennehmen. Mit der Spendenaktion setzt die Sparkasse Erlangen ein deutliches Zeichen: „Heute möchten wir all denjenigen danken, die sich in 2015 bzw. auch schon seit vielen Jahren in ihrer Freizeit für unsere Region engagiert und mit viel Herzblut für unsere Gesellschaft eingesetzt haben“, betonte Paulus-Rohmer.
„Für unsere Sparkasse gehört es zum Selbstverständnis gesellschaftliche Verantwortung in der Region zu übernehmen. Deshalb unterstützen wir als stabiler und verlässlicher Partner jedes Jahr die Leistungen gemein­nütziger Einrichtungen und Verbände sehr gerne. Damit möchten wir auch unsere Wertschätzung zum Ausdruck bringen“, so Paulus-Rohmer weiter.

Eines unserer größten Projekte des Jahres 2015 fand mit der Scheckübergabe im Rathaus einen wunderschönen Abschluss.

Foto: Mahler

Der Förderkreis am Ehrenamtsstand auf der Erlanger Waldweihnacht

Dank der Max und Justine Elsner-Stiftung konnten auch 2015 wieder unsere Kinder der Grundschullernstuben eine Aufführung des Theater Kuckucksheim besuchen und folgten begeistert den Abenteuern des starken Wanjas. Unsere Kleinen aus den Spielstuben trafen sich in der Brucker Einrichtung und suchten mit Krowis Puppenbühne den Winter, denn nur dann kann es auch Weihnachten werden. Und unsere Großen aus den Jugendlernstuben staunten mit aufgerissenen Augen und Mündern über die Tricks des Zauberers Carlos.“

Menü schließen